Viewing entries tagged
Wanderung

Traumhafte Wanderung mit drei Buchten

Traumhafte Wanderung mit drei Buchten

Drei Buchten auf einem Weg. Besser geht nicht.

Die Wanderroute

Die Wanderroute

Unsere Wanderung startet an der Cala Agulla im Osten der Insel bei Cala Ratjada. Wenn Du Glück hast, bekommst Du einen Parkplatz an dem Wendekreis am Anfang der Bucht, ansonsten fährst Du die Straße wieder etwas zurück und suchst Dir dort einen. Bereits hier erwartet Dich ein unglaublich schöner Blick auf die Cala Agulla und die angrenzenden Dünen und grünen Wälder im Hintergrund. Das Wasser schimmert türkis und ist glasklar, der Strand lang und feinsandig, Natur in ihrer schönsten Form!! 😍

Der Strand der Cala Agulla

Der Strand der Cala Agulla

Um den Beginn des Wanderweges zu erreichen, überquerst Du nun den Strand, weiter über den Holzsteg, bis Du hinten ein weißes Haus erreichst. Links davon beginnt ein kleiner Sandweg, der „Camí des Coll de Marina“ (ausgeschildert). Nach ein paar Metern kannst und solltest Du rechts einen kleinen Abstecher zur Cala Moltó machen. Auch hier ist das Wasser kristallklar und türkis, man kann gar nicht aufhören, zu schauen! Wunderschön!! Die Bucht ist wohl auch gut zum schnorcheln geeignet, denn wir haben einige Leute im Wasser mit Taucherbrille gesehen.

Die Cala Moltó

Die Cala Moltó

Die Cala Moltó

Die Cala Moltó

Weiter geht’s über das Gatter (oder rechts daneben durch den Durchgang 😉 ) und danach folgst Du ganz einfach dem Weg und den blauen Hinweisschildern zur Cala Mesquida. Ein richtig schöner Waldweg, vorbei an Kiefern, Pinien und wilden Olivenbäumen. Und es geht fast nur geradeaus, verlaufen kann man sich nicht.

Die Cala Mesquida

Die Cala Mesquida

Nach einiger Zeit macht der Weg eine Rechtskurve und es geht über einen ganz leichten Anstieg hinauf auf ein Plateau, wo Dich ein grandioser Ausblick auf die Cala Mesquida und die Sanddünen erwartet. Was für eine tolle Bucht!! Du kannst nun hinunter zum Holzsteg laufen, der Dich über die geschützten Dünen auf die andere Seite der Bucht führt. Wenn Du möchtest, kannst Du hier direkt am Strand im Mirablau einkehren und zum Beispiel einen leckeren Kichererbsensalat essen. Sehr gechillt hier und der Blick ist grandios. Wir haben uns mit Lani an einen Tisch an den Rand der Terrasse gesetzt und keiner der Kellner hatte etwas dagegen.

Die Cala Mesquida

Die Cala Mesquida

Generell sind am Strand Hunde verboten, aber jetzt Anfang November sollte keiner mehr etwas sagen, wenn der Hund angeleint ist. Der Frühling oder der Herbst sind sowieso die beste Zeit für’s Wandern, denn im Sommer ist es viel zu heiss und jetzt sind die Temperaturen ideal (um die 20 Grad). Wobei sich DIESE Tour sogar im Sommer anbieten würde, da man sich in allen drei Buchten abkühlen kann und der Weg aufgrund der Bäume relativ schattig ist.

Zurück geht es auf dem selben Weg. Für eine Strecke (4 km) kannst Du etwa eine Stunde einplanen und der Weg ist recht eben, stellenweise leicht geröllig aber gut zu laufen. In unserem Rother Wanderführer ist es die Nummer 59. Wir sind allerdings nicht den Rundweg zur höher gelegenen Turmruine gelaufen, wie dort beschrieben, sondern „nur“ den Weg von der einen zur anderen Bucht und zurück. Natürlich kannst Du auch in der Cala Mesquida starten und die Tour andersherum laufen.

Wir wünschen Dir viel Spaß auf dieser Tour! ☺️


 

Paradiesische Bucht für Abenteuerlustige

Paradiesische Bucht für Abenteuerlustige

Einfach nur traumhaft.

calamitjana_logo4.jpg

Dieser Naturstrand ist wirklich atemberaubend schön. Kristallklares Wasser, grüne Hügel, Dünen und ringsherum einfach nur Natur. Sonst nichts. Freunde fragten uns, ob wir Lust hätten, mit Ihnen zu Ihrem Lieblingsplatz zu fahren und dort über Nacht zu bleiben. Gemeinsam mit Ihrem Hund, Lani's Hundekumpel und noch anderen Freunden von Ihnen. Klar hatten wir Lust drauf. 😊 Wir packten also unsere Sachen in's Auto, nahmen leckere Snacks und Getränke mit und machten uns auf den Weg in den Nordosten. In der Nähe von Artà oder Capdepera führt die Straße weiter in Richtung Cala Torta, das ist die Bucht neben unserem Ziel.

Der Weg hinunter zur Cala Mitjana

Der Weg hinunter zur Cala Mitjana

Der Weg zur Cala Mitjana hat es in sich. Puh! Denn irgendwann hört der geteerte Weg auf und was dann folgt, ist die mit Abstand abenteuerlichste Schotterpiste, die wir bisher auf Mallorca gefahren sind. 😂🙈 Voll von tiefen Schlaglöchern, die teilweise quer über den ganzen Weg verlaufen. Und das sicher 20 Minuten lang. Aber wenn man ganz langsam fährt, kommt man halbwegs gut da durch. Einfach der Beschilderung zur Cala Torta folgen und wenn sich die Straße zweigt und es rechts zur Cala Torta (Hinweisschild) geht, links halten. Danach zweigt sich die Straße nochmal, hier ebenfalls links halten. Der rechte Weg führt zwar auch zum Ziel, ist aber laut unseren Freunden in noch schlechterem Zustand. 😉

Lani und ihr Hundekumpel beim Schwimmen in der Cala Mitjana

Lani und ihr Hundekumpel beim Schwimmen in der Cala Mitjana

Das Auto kann man direkt an der (geteerten) Straße am Strand abstellen. An diesem Samstagabend hatten mehrere Leute diese tolle Idee und wir trafen einige Spanier, die sich hier mit ihren Kindern, Picknicktisch und Camper eine schöne Zeit machten. Die Bucht mit ihrem Sandstrand lädt wirklich zum Baden ein und auch die Hunde hatten Ihren Spaß. Zum Sonnenuntergang kann man von der Straße aus die Hügel hinauflaufen. Von hier oben hat man einen schönen Ausblick auf die rot angestrahlte Küste und die untergehende Sonne auf der anderen Seite. Super idyllisch und ein wunderschöner Moment zum Genießen. 💕

Der Sonnenuntergang in der Cala Mitjana

Der Sonnenuntergang in der Cala Mitjana

Wir saßen dann bis weit in die Nacht hinein am Strand, hörten Musik, erzählten uns Geschichten und genossen unseren kleinen Campingausflug in vollen Zügen. Es fühlte sich auch ein bisschen an wie auf unseren Reisen. Das erste Mal an einem traumhaft schönen Ort, mit internationalen Leuten und chilliger Musik. Allein schon der Sternenhimmel und diese volle Packung Natur machten die holprige Anfahrt und die Angst um unser Auto wett. Und ein bisschen Abenteuer schadet ja auch nicht, hihi. Nach einigen Stunden Schlaf im Auto standen wir gegen 6 Uhr auf, um uns den Sonnenaufgang anzuschauen. Wenn man schonmal im Osten direkt am Meer übernachtet, ist das eigentlich ein Muss, oder?! 😉

calamitjana_logo6.jpg

 

Cúber Stausee – schöne Rundwanderung mit Bergblick

Cúber Stausee – schöne Rundwanderung mit Bergblick

Dem Puig Major ganz nah

cuberstausee1.jpg

Der Stausee Cúber befindet sich im Weltkulturerbe der Serra de Tramuntana und liegt direkt an der wunderschönen Panorama-Straße Ma-10 von Sóller nach Pollença. Neben dem Gorg Blau Stausee, der sich ein paar Kilometer weiter befindet, ist der Cúber einer der beiden größten Speicher für Süßwasser auf Mallorca. Das Wasser sammelt sich immer im Winter, wenn länger andauernde Regenfälle oder Eisschmelze für ständigen Wassernachschub aus den Bergen sorgen. Bei einem Großteil der Wanderung hat man einen tollen Blick auf den 1.445 Meter hohen Puig Major.

cuberstausee5.jpg

Wasserknappheit im Sommer

Über den gesamten Sommer hinweg versorgen die Stauseen die Einwohner und Touristen auf Mallorca mit Frischwasser. Da das Wasser alleine aber nicht reicht, werden zusätzlich noch Entsalzungsanlagen hinzugeschaltet. Diese machen aus Meerwasser dann (gechlortes) Leitungswasser. Zweiteres sollte aber eher nicht verzehrt werden. Abgesehen davon, dass es sowieso grausig schmeckt. 😉 Aufgrund des hohen Wasserverbrauchs kann man förmlich zusehen, wie der Pegel der Stauseen den Sommer über schrumpft.

cuberstausee4.jpg

Daher versucht bitte, auf Euren Wasserverbrauch (ausgiebiges Duschen am Strand etc.) zu achten, wenn Ihr hier seid. Im Sommer regnet es monatelang nicht und der Verbrauch führt aufgrund der immensen Touristenanzahl zu einer teils dramatischen Wasserknappheit. Das spüren vor allem die Einwohner in den etwas höher gelegenen (Berg-)Dörfern, die dann irgendwann gegen Ende der Sommermonate kein Leitungswasser mehr bekommen. Dies war im Sommer 2017 der Fall, da auch die Entsalzungsanlagen zu spät eingeschaltet wurden.

Hier gibt es viele Tiere wie z.B. Esel und Kühe antreffen

Hier gibt es viele Tiere wie z.B. Esel und Kühe antreffen

Einfache Rundwanderung

Bist Du im Tramuntana Gebirge unterwegs, kannst Du dieses verletzliche Stück Natur bei einer sehr einfachen, einstündigen Rundwanderung besuchen. Dazu parkst Du einfach an der östlichen Seite des Sees auf dem kleinen Parkplatz und gehst durch das Gatter durch. Wir waren zur Abendstunde im Spätsommer da und sind gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Dadurch waren wir zwar teilweise im Schatten, hatten aber einen tollen Blick auf die gegenüberliegenden Berge. Sobald du es halb um den See herum geschafft hast, siehst Du im goldenen Licht den höchsten Berg Mallorcas, den Puig Major.

Lani’s erster Esel

Lani’s erster Esel

Schwimmen im Stausee Cúber ist nicht erlaubt. Hunde können an der Leine mitgenommen werden. Achte aber darauf, dass teilweise ziemlich viele Tiere im abgezäunten Gelände zu finden sind. Esel, Kühe und Schafe laufen frei umher (und reagieren möglicherweise etwas empfindlich auf die Vierbeiner). Für unsere Hündin Lani war die kleine Wanderung vorbei an den ganzen Tieren jedenfalls ziiiieeemlich spannend. Der Esel war auch sehr neugierig, aber hat das Ganze ziemlich gelassen hingenommen. Für Kinder ist dieser Ausflug ebenfalls ein tolles Erlebnis! Bitte nehme allen Müll wieder mit Dir und lasse keine Wertsachen im Auto! Generell kannst Du natürlich auch weiter wandern, eine Karte und Schilder informieren Dich über die vorhandenen Möglichkeiten. Viel Spaß!

cuberstausee7.jpg

 

Es Salt des Freu – Wasserfall und Märchenwald

Es Salt des Freu – Wasserfall und Märchenwald

Das sieht man hier nicht alle Tage.

Im Winter und in den Frühling hinein entsteht in der Region bei Orient aufgrund der vielen Regentage ein kleiner Märchenwald mit seinem Hauptanziehungspunkt, dem Wasserfall Es Salt des Freu. Kaum zu glauben, dass es Wasserfälle auf Mallorca gibt, oder? Wir wollten unseren Augen beim ersten Mal auch kaum trauen. Der Wildbach mit vielen kleineren Gefällen und dem großen Wasserfall am Ende ist ein Naturschauspiel, das man auf Mallorca wirklich nur ein paar Monate im Jahr betrachten darf.

saltdesfreu_logo4.jpg

Vor allem Sonntags pilgern dann auch die Einheimischen mit Familie und Hund durch den Wald. Der Einstieg der kurzen Wanderung befindet sich ganz in der Nähe von Orient direkt an der Landstraße zwischen Alaró und Bunyola. Parken kann man direkt an der Straße und bei dem Wegweiser beginnt der Wanderweg. Du erreichst recht bald ein kleines Gatter, über das Du auf der rechten Seite drüber steigen musst. Der Weg führt vorbei an grünen Wiesen und Schafherden, der Blick ist hier wirklich herrlich.

saltdesfreu_logo2.jpg

Wenn es viel geregnet hat, steht der Weg eventuell teilweise etwas unter Wasser. Man kann aber ganz gut über die herausragenden Steine drüber balancieren. Nach ein paar Minuten erreichst Du ein weiteres Gatter, über das Du hinübersteigst. Hier erwartet Dich eine kleine Flussüberquerung. 😉 Es gibt aber einige Wege, suche Dir ein paar Steine, auf denen Du die Wasserlache gut durchlaufen kannst.

saltdesfreu_logo11.jpg

An dem großen Stein vorbei siehst Du schon einen weiteren Wegweiser. Um zum Wasserfall zu gelangen, hälst Du Dich hier rechts. Läufst Du den Weg links weiter, kommst Du zur bekannten Tropfstein-Höhle „Avenc de son Pou“, die aber bereits seit einiger Zeit leider nicht mehr frei zugänglich ist.Hier beginnt nun das Stück Märchenwald, von dem ich bereits so geschwärmt habe.

saltdesfreu_logo8.jpg

Der Wildbach schlängelt sich an den Bäumen vorbei und die vielen Moosstellen schimmern herrlich grün. Das Wasserrauschen hört man schon von weitem. An einer Stelle stehst Du direkt über dem Wasserfall und kannst hinunterschauen, wunderschön und sehr beeindruckend. Der Weg führt nun weiter hinunter, teilweise etwas steil über Steine und Waldwege bis direkt vor den Wasserfall.

saltdesfreu16.jpg

Dieses Waldstück ist auch für Canyoning-Fans bestens geeignet, von der Mitte des Wasserfalls springt man hier hinunter in das tiefe Naturbecken. Natürlich im Neoprenanzug, hihi. Freunde von uns haben das bereits gemacht und waren sehr begeistert.Diese kleine Wanderung ist perfekt für einen halben Tag, schaue Dir doch im Anschluss noch die süßen Dörfer Orient oder Bunyola an. Die Salt des Freu Tour gehört für uns auf jeden Fall schon zum jährlichen Pflichtprogramm. 😊


 

Finca Galatzó – ein Paradies für Naturliebhaber

Finca Galatzó – ein Paradies für Naturliebhaber

Hier findest Du schöne Wege zum Wandern.

fincagalatzo1.jpg

Die Finca Galatzó ist besonders in der Mandelblütenzeit (Januar-Februar) einen Besuch wert. Sie befindet sich einige Kilometer von Capdellà entfernt in einem Tal umringt von schroffen Berghängen des Tramuntana-Gebirges. Einer dieser beeindruckenden Gipfel ist der 1027 Meter hohe Puig de Galatzó. Er zählt zu den besten Aussichtspunkten der Insel. Das ganze Gebiet des Landguts umfasst um die 1400 Hektar Land. 2006 wurde es vom Rathaus von Calvià gekauft und ist seitdem für jedermann zugänglich.

fincagalatzo4.jpg

Die Hausfassade ist wunderschön - das Muster ist mit kleinen Steinchen in die Wand gedrückt. Das habe ich vorher noch nie gesehen und fand's richtig toll. Es gibt eine kleine einfache Kapelle und neben dem Gebäude kann man sich an Tischen neben Orangenbäumen ein mitgebrachtes Picknick schmecken lassen. Dieser Ort ist perfekt für Familien geeignet, denn die Kinder können hier nach Lust und Laune herumtoben.

fincagalatzo5.jpg

Ein Highlight sind mit Sicherheit die frei herumlaufenden Tiere. Eine Eselfamilie, Schweine, Kühe und auf den Berghängen herumspringende Ziegen. Daher ist es auch wichtig, die Gatter auf dem Weg nach dem Durchlaufen immer wieder gut zuzumachen. Hunde sind auf dem ganzen Gebiet der Finca nicht erlaubt. Gesehen haben wir trotzdem einige.

fincagalatzo2.jpg

Auf der Straße zur Finca gibt es viele Parkmöglichkeiten. Man läuft durch das Gatter durch und von hier startet der Weg zur Finca. Vorbei an weiß und zartrosa blühenden Mandelbäumen. Wunderschön. Nach der Finca haben wir uns an allen Weggabelungen rechts gehalten. Die kleine Tour ist auch für die wärmeren Monate geeignet, da man viel unter schattenspendenden Bäumen läuft. Mit etwas Glück siehst Du hier die kleinen Ziegen oben in den Berghängen.😊

fincagalatzo9.jpg

Nach einiger Zeit wurde der Weg etwas steiler und er führte einen Berghang hinauf. Hier ist etwas mehr Trittsicherheit erforderlich und gutes Schuhwerk ist auch empfehlenswert. Von hier oben hat man einen traumhaften Blick hinunter ins Tal. Den genossen wir eine Weile und kehrten dann an dieser Stelle um.

fincagalatzo13.jpg

Generell starten von der Finca Galatzó aus verschiedene Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Man kann aber auch einfach den Weg entlang spazieren ohne ein festes Ziel und irgendwann umdrehen. Ein Besuch der Finca Galatzó ist definitiv einen Besuch wert, wir kommen bald wieder!